Skip to main content

Womit kann man einen Jeansrock kombinieren?

Lässiger Jeansrocklook für gemütliches Picknick im ParkRobust, vielseitig kombinierbar und modisch immer im Trend: Bekleidungsstücke aus Denim sind längst im Alltag angekommen und dürfen in keinem Kleiderschrank mehr fehlen. Vom nahezu unverwüstlichen Outfit für kalifornische Goldgräber und Cowboys hat sich die Jeans mittlerweile als unverzichtbares Modeutensil erwiesen. Mit Fug und Recht: Kleidungstücke aus Jeansstoff sind langlebig und in zahlreichen Variationen erhältlich. Längst gibt es den Modeklassiker nicht nur als bequeme Hose und modische Jacke, auch der Jeansrock in unterschiedlichen modischen Varianten hat sich zu einem der beliebtesten Kleidungsstücke entwickelt und fest etabliert. Doch was trägt Frau zum Jeansrock?

Der Jeansrock – modisches Universaltalent

Jeansröcke sind nie aus der Mode. Das liegt an der Wandelbarkeit dieses beliebten Kleidungsstückes und an der nahezu unüberschaubaren Vielfalt an Farben, Passformen und Mustern. Jede Saison wartet mit neuen Kreationen auf, die zu unterschiedlichsten Anlässen getragen werden können. Ob klassisches Dunkelblau, schwarz, Used Look oder bleached mit Effektwaschungen, der Jeansrock ist aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Auch für jede Jahreszeit und für jede Figur gibt es das passende Modell. Wenn einige stylische Grundregeln beachtet werden und die Kombination mit Oberteilen, Jacken oder Schuhen geschickt gewählt wird ist der Jeansrock für vielerlei Anlässe immer die richtige Wahl.

Das richtige Oberteil zum kurzen Jeansrock

Hier gilt vor allem ein modischer Grundsatz: Bei kurzen und eng geschnittenen Modellen sollte das Oberteil nicht zu knapp gewählt werden. Jeansröcke in der beliebten Minivariante betonen die weibliche Figur und daher sollten sie mit Oberteilen ergänzt werden, die etwas weiter geschnitten sind, als der Rock. Das kann eine schöne bunte Seidenbluse sein oder ein klassisch geschnittenes Shirt. Auch ein etwas weiterer Pullover passt sehr gut dazu und lenkt den Blick auf die Beine der Trägerin. Auf jeden Fall wirkt der Mini in Kombination mit relativ großzügig geschnittenen Oberteilen stilvoller, als das Tragen von zu knapp gewählten Shirts. Der stylische Grundsatz zur Ergänzung von kurzen Jeansröcken ist einfach auf den Punkt zu bringen: Weniger ist hier immer mehr.

Das richtige Oberteil zum langen Jeansrock

Ist der Rock etwas länger und weiter geschnitten, passen schmale Oberteile sehr gut dazu. Je nach Jahreszeit kann das ein engeres Top sein, eine luftige Bluse oder ein kurzes Shirt. Besonders gut zum langen Rock passen auch figurbetonte Rollkragenpullover. Diese Kombination eignet sich auch sehr gut als klassisches Outfit für das Büro. Ein stilvoll gewähltes Make-up betont immer entweder die Augen- oder die Mundpartie. Dieser Grundsatz gilt auch für die Wahl des geeigneten Oberteils für Jeansröcke. Entweder der Rock ist kurz und das Oberteil großzügiger geschnitten oder man kombiniert lange Röcke mit knapperen Oberteilen. Dabei spielt natürlich auch die Figur der Trägerin eine Rolle. Nicht ganz so schlanke Frauen sollten hier figurumspielende Modelle wählen.

Welche Jacke zum Jeansrock?

Stylischer Jeanslook aus Jeansjacke und JeansrockHier ist es vor allem Anlass und Modestil der Trägerin, die die Wahl der richtigen Jacke bestimmen. Für seriösere Gelegenheiten wie das Tragen von Jeansröcken im Büro eignen sich Blazer in verschiedensten Materialien. Der Kontrast zwischen Denim-Mode und klassischem Blazer ist zeitlos und trotzdem immer im Trend. Modebewusste Fashionistas greifen für legere Anlässe und in der Freizeit gerne auf eine Lederjacke zurück. Auch hier sollte das Modell nach Länge und Schnitt auf den Jeansrock abgestimmt werden. Für kältere Jahreszeiten passen auch lässige Trenchcoats und Wintermäntel. Lange Mäntel harmonieren hier optisch mit kurzen Röcken genauso gut, wie mit den länger geschnittenen Modellen. Nur eines sollte möglichst vermieden werden. Das Tragen von Jeansröcken in Kombination mit sehr dick gefütterten Daunenjacken. Hier besteht die Gefahr, dass eine Daunenjacke zum engen Jeansrock die Trägerin eher voluminös erscheinen lässt. Auch Frauen mit schlanker Figur wirken da schnell unförmig.

Strumpfhosen – die richtige Wahl zum Jeansrock

Besonders in der kälteren Jahreszeit ist eine Strumpfhose eine gute Ergänzung zum Jeansrock. Die Wahl der richtigen Farbe und des Musters sollte hier dem restlichen Outfit angepasst werden. Auch hier gilt bei kurzen und knappen Modellen lieber eine einfarbige Strumpfhose wählen. Zu ausgefallene Muster können da schnell plakativ und wenig stilvoll wirken. Sehr gut passen Farben, die den gleichen Ton haben wie Oberteile und Schuhe. Dazu kann dann ruhig auch mal ein Jeansrock in auffälligen Waschungen oder mit Fransen gewählt werden, wenn es zum Anlass passt. In Kombination mit dickeren Strumpfhosen und Stiefeln kann der Jeansrock auch in der Minivariante im Winter getragen werden. Und wer in Sachen Stil auf Nummer sicher gehen will, trägt den Rock aus Denimstoff mit hautfarbenen Strumpfhosen. Auch hier können gezielte Akzente gesetzt werden.

Das passende Schuhwerk

Welche Schuhe zu welcher Art von Jeansrock? Auch hier sind die Kombinationsmöglichkeiten sehr vielfältig. Erlaubt ist nahezu alles was gefällt und dem eigenen Stil und der Wetterlage entspricht. Stiefel sind hier immer eine gute Wahl und ergänzen besonders das Outfit mit kürzer geschnittenen Modellen perfekt. Zum Mini passen hier sehr hoch geschnittene Stiefel besonders gut. Wildleder in Naturtönen harmoniert sehr gut mit den blauen Denimstoffen und erlaubt vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit dem restlichen Outfit. Auch Pumps lassen sich zu kurzen und langen Jeansröcken stilvoll kombinieren. Für den Sommer passen Sandaletten mit Absätzen und auch bequemes Schuhwerk wie Ballerinas oder Espadrilles können problemlos zum Jeansrock getragen werden. Flache Absätze passen hier zur kurzen und zur langen Variante des Jeansrockes. Im Gegensatz zu anderen Röcken passen zur Jeansmode auch die beliebten Sneaker. Wer hier also nicht auf sportliches Schuhwerk verzichten will, kann auch hier bequem und stylish kombinieren. Vorsicht nur bei pencil skirts. Die sehr schmal geschnittenen Bleistiftröcke passen nicht zu sportlichem Schuhwerk und wirken daher in Verbindung mit Sneakers eher unvorteilhaft und plump. Hier sind schmal geschnittene Schuhe wie Pumps eindeutig die bessere Wahl. Weitere Tipps in unserem Style-Tipp „Jeansrock und die richtigen Schuhe„.

Stilvolle Accessoires wählen

Stilvolle Accessoires zum JeansrockDurch den eher schlichten und meist einfarbigen Stil des Jeansrockes können Modebewusste mit der geschickten Wahl einiger stylischer Accessoires die richtigen Akzente setzen. Auch hier hängt die Auswahl des geeigneten Modezubehörs vom Anlass und dem gewählten Outfit ab. Liebhaber des klassisch-eleganten Auftretens greifen hier zu hochwertigen Taschen und ergänzen mit eher dezentem Gold- oder Silberschmuck. Auch Tücher und Schals aus Seide oder Kaschmir passen sehr gut zu diesem Stil. Modemutige ergänzen mit XXL-Shoppern und Rucksäcken in farbenfrohen Mustern. Schmuck passt immer zum Jeansrock. Breite Armbänder aus Naturmaterialien wie Holz oder Leder, Modeschmuck aus Plastik oder große Ringe mit auffälligen Steinen bilden das Tüpfelchen auf dem i. Wenn der Rest des Outfits in gedeckten Farben gewählt wurde, darf es bei der Auswahl der Accessoires gerne etwas mehr sein.

Jeansröcke geschickt kombiniert für den Büroalltag

Ein ganz spezielles Thema ist das seriös gewählte Outfit für den Business-Alltag. Passt ein Jeansrock ins Büro? Sofern ein Hosenanzug oder ein klassisches Kostüm nicht zwingend vorgegeben ist, kann man auch einen Jeansrock so kombinieren, dass er bürotauglich wird. Zuallererst sollte ein Schnitt gewählt werden, der eher seriösen Vorstellungen entspricht. Der beliebte Minirock ist auf jeden Fall hier fehl am Platze. Auch die Wahl der richtigen Farbgebung ist von entscheidender Bedeutung um einen Jeansrock bürotauglich tragen zu können. Hier sind es vor allem dunkle Farben, also schwarz oder das klassische dark denim, die hier infrage kommen. Keinesfalls eignen sich hier ausgewaschene Modelle mit auffälligen Effekten oder Fransen. Sehr gut zum Business-Outfit passen auch klassische weiße Blusen, die in den Hosenbund gesteckt werden. Dazu passt ein schmaler einfarbiger Gürtel aus Leder in gedeckten Farben. Perfekt ergänzt wird das seriöse Auftreten durch das Tragen eines stilvoll geschnittenen Blazers. Auch eine einfarbige Strickjacke aus hochwertigen Materialien passt gut zum seriösen Büro-Outfit. Und damit das Ganze von Kopf bis Fuß passend ist, sollte auch die Wahl des richtigen Schuhwerkes eine Rolle spielen. Hier gilt dasselbe wie für Kostüme oder Hosenanzüge. Zum seriösen Stil passen nur drei Varianten: Mittelhohe Pumps für das extra feminine Auftreten, bei sommerlichen Temperaturen schicke Sandalen und für kältere Tage ein klassischer Stiefel oder eine passende Sandalette. Mit diesen Tipps kann jede Frau ein stilvolles und formal wirkendes Erscheinungsbild kreieren. Auch und gerade für den anspruchsvollen Büroalltag.

Jeansröcke liegen immer im Trend

Es war der 20. Mai 1873, als der legendäre Erfinder der Jeansmode Levi Strauss zusammen mit seinem Partner Jacob Davis das erste Jeansmodell zum Patent anmeldete. Der unaufhaltsame Siegeszug der robusten Jeans nahm seinen Lauf. Zuerst als bequeme und äußerst strapazierfähige Bekleidung für den einfachen Arbeiter entdeckten bald auch andere Schichten das praktische Kleidungsstück. In den 1950er Jahren galt das Tragen von Jeans als Rebellion gegen die ältere Generation. Ikonen wie der legendäre Schauspieler James Dean verkörperten einen Trend, der weltweit nachgeahmt wurde. Durch US-amerikanische Soldaten erreichten die als Nietenhosen bezeichneten Beinkleider auch Deutschland. Das Tragen von Denim-Mode wurde Kult. Seitdem ist viel Zeit vergangen, der vorherrschende Modestil hat sich im Laufe der Jahrzehnte immer wieder – teils drastisch – verändert. Geblieben ist ein Kleidungsstück: die Jeans. Auch wenn sich die Modelle in Farbgebung und Schnitt immer wieder verändert haben, gibt es auch heute noch Jeans, die den unrsprünglichen Ausfertigungen entsprechen. Nahezu unendlich kombinierbar, langlebig und in zahlreichen Varianten erhältlich gehört die Jeans zum beliebtesten Kleidungsstück aller Altersklassen und Gesellschaftsschichten. Der robuste Baumwollstoff wird zu Hosen, Jacken, Hemden und Taschen verarbeitet. Und auch bei Jeansröcken gilt hier: Die Wahl des richtigen Modells in Kombination mit den richtigen Bekleidungsstücken erlaubt das Tragen zu vielerlei Gelegenheiten. Jeansröcke sind nie out – Jeansröcke erlauben der Trägerin in besonderer Weise das Ausleben ihres ganz eigenen Stils. Individuell, einzigartig und mit dem Plus an persönlicher Note.